Tierparadies Schabenreith fordert Verschärfung und Kontrolle der Kastrationspflicht

Vergangene Nacht wurde im Tierparadies Schabenreith von Tierfreund*innen eine hochschwangere Katze abgegeben. Sie stammt von einem Hof in Molln und steht kurz vor der Entbindung.

Eine hochschwangere, abgemagerte Katze wurde im Tierparadies Schabenreith abgegeben und wird nun versorgt. Sie kann ihre Jungen in Sicherheit bekommen (© Tierparadies Schabenreith)

Der Anwohner erlaubte die Mitnahme des Tieres. Wie die TierfreundInnen berichteten, leben auf dem Hof mehrere Katzen, die jedoch nicht versorgt werden. Von dort stammt bereits ein graugetigertes 8 Wochen altes Katzenjunge, das letzte Woche ins Tierparadies gebracht worden war. Der Zustand des kleinen Katers war erbärmlich: Er ließ den Kopf hängen und reagierte auf nichts mehr, zudem litt er an starkem Durchfall. Tierheimleiterin Doris Hofner-Foltin und Tierpflegerin Claudia kämpften mehrere Stunden, damit der Kleine Aufzuchtsmilch und ein paar Brocken Katzenfutter zu sich nahm. Der auf KLEINER MAXI getaufte Kater hat sich mittlerweile erholt und glücklicherweise bereits einen guten Platz gefunden. Er wird im Tierparadies noch einige Wochen aufgepäppelt und anschließend gemeinsam mit dem gleichaltrigen rot-weißen Kater HANS-RÜDIGER in ein neues Zuhause umziehen.

Die hochschwangere Katze ist unterernährt und stark geschwächt. Sie wird nun medizinisch versorgt und kann ihre Kinder in Sicherheit bekommen. Doris Hofner-Foltin appelliert: „Jedes Jahr werden bei uns zahlreiche ungewollte, kranke, ausgesetzte und verwahrloste Katzenbabys abgegeben. Wir brauchen endlich eine umfassende gesetzliche Kastrationspflicht für alle Katzen und Kater sowie behördliche Kontrollen um dieses Leid zu verhindern. Jede und jeder einzelne ist gefordert, bitte lassen Sie Tiere kastrieren, auch wenn sie nicht Ihnen gehören. Tierschutzvereine stehen mit Rat und Tat zur Seite und helfen gerne weiter.“