Wieder viele verletzte Wildtiere in Not

Notfälle und verletzte Tiere treffen auch nach den Unwettern ungebremst im Tierparadies Schabenreith ein.

Tierärzte weigerten sich verletzte Taube zu behandeln

Das Tierparadies Schabenreith übernahm vergangenen Montag eine Taube mit Flügelfraktur, die Opfer des Hagelunwetters vor 3 Wochen geworden war. Die Finderin berichtete, dass sie bei zwei Tierärzten abgewiesen worden war mit der Begründung, man würde sich mit Tauben nicht auskennen.

Vom Umtausch ausgeschlossen!

Das Tierparadies Schabenreith befürchtet mit den neuen Lockerungen nach den Corona-Lockdowns vermehrt Tierabgaben und eine Überlastung der Tierheime. Der anstehende Urlaub, die Rückkehr ins Büro nach der Zeit im Home-Office, weniger Zeit und/oder Bereitschaft sich den Vierbeinern zu widmen sind dabei die häufigsten Motive.

Junge Turmfalken in Not

Die Tierrettung des Tierparadies Schabenreith wurde in den vergangenen Tagen mehrfach kontaktiert, um junge Turmfalken zu bergen.

Unzählige verletzte Tiere durch schwere Hagelunwetter

Die Auswirkungen des heftigen Unwetters der vergangenen Tage bekommt auch die Tierrettung des Tierparadies Schabenreith in Steinbach am Ziehberg zu spüren.

Matthias Danzmayr sammelte Spenden für Fuchskinder

Triathlet Matthias Danzmayr aus Oberösterreich hat im Rahmen eines “Everesting” die Füchse im Tierparadies Schabenreith unterstützt. Für jeden gefahrenen Höhenmeter wurden Spenden gesammelt, um die ersten Schritte der geplanten Vergrößerung des Fuchsgeheges zu ermöglichen.

Radeln für die Fuchskinder

Der Triathlet Matthias Danzmayr aus Oberösterreich unterstützt mit einem “Everesting” die Füchse im Tierparadies Schabenreith. Für jeden gefahrenen Höhenmeter werden Spenden gesammelt, um die ersten Schritte der geplanten Vergrößerung des Fuchsgeheges zu ermöglichen.

Erfolg: Dreibeiniges Rehkitz Pü-Reh hat überlebt!

Ein Rehkitz mit nur drei Beinen breitete dem Tierparadies Schabenreith große Sorgen, jetzt befindet es sich glücklicherweise auf dem Weg der Besserung. Eine landwirtschaftliche Mähmaschine hatte das rechte Hinterbein zur Hälfte abgetrennt und auch die Wirbelsäule verletzt. Das angemähte Rehkitz wurde zunächst auf den Namen “Angelo” getauft, entpuppte sich jedoch als Rehmädchen und bekam kurzerhand […]

Viele kranke und verletzte Rehkitze

Alle paar Stunden treffen im Tierparadies Schabenreith Rehkitze ein, denn das Tierheim ist auch eine Auffang- und Pflegestation für Wildtiere. Die Jungtiere sind blind, wenige Tage alt, krank oder durch landwirtschaftliche Mähmaschinen verletzt.

Happy End für Kamerunschafe

Die Schafherde im Tierparadies Schabenreith hat Zuwachs bekommen: Seit einigen Tagen kann Kamerunlamm WILHELMINE die saftige Weide und herrliche Aussicht auf 800 Metern Seehöhe genießen.